Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
16. Januar bis 29. April 2013
Pascal Schwaighofer
Mythological Reenactment (vol. 2)

Die Arbeiten von Pascal Schwaighofer wirken auf eine eigentümliche Weise fremd: Sie sind eingebunden in ein dichtes Netz aus Bezügen, die sich ihnen einprägen und ihre Erscheinungsweise gleichsam von innen heraus bestimmen. Dabei werden bestehende Differenzierungen aus den Angeln gehoben: Begegnen wir Kunstwerken aus heutiger Zeit, oder sind es Objekte aus vergangenen Jahrhunderten, die wie archäologische Relikte Spuren ihres Gebrauchs an sich tragen? Sind es Kunstobjekte, oder Dinge aus dem alltäglichen Leben? Die Frage nach möglichen Funktionen und (rituellen) Handlungskontexten drängt sich auf und verbindet die Arbeiten mit den Werken, die im Rahmen der Jahresausstellung »Art is Liturgy – Paul Thek und die Anderen« in den übrigen Ausstellungsräumen zu sehen sind. Die Handlung oder das Prozesshafte bestimmt als wesentliches Moment auch das künstlerische Selbstverständnis von Pascal Schwaighofer: Als Autor steht er nie im Vordergrund; vielmehr geht er im Werk, oder präziser: im Akt, der das Werk hervorgebracht hat, auf. Die künstlerische Geste löst oftmals einen Prozess aus, der – vom Künstler angestoßen –, den Gesetzmäßigkeiten des Materials überlassen wird. Die konzeptuelle Dimension wird dabei in ein Verfahren eingebunden, das die Handfertigkeit und das Handwerk nicht geringschätzt, sondern diese im Gegenteil aufwertet, weiterdenkt und erneuert. Ein besonderes Augenmerkt gilt dabei den Oberflächen, für deren Bearbeitung Pascal Schwaighofer zuweilen auch auf alte künstlerische Techniken zurückgreift. »Mythological Reenactment (vol. 2)« ist eigens für die Räumlichkeiten von Kolumba entstanden. Im Rückgriff auf die Legende von der Gründung Karthagos durch Prinzessin Dido, die die Größe der Stadt durch ein Ochsenfell definiert haben soll, thematisiert die Arbeit Zusammenhänge zwischen Mythos und Realität, zwischen Ort, Raum und Handlung.

Pascal Schwaighofer, geboren 1976 in Locarno/CH, lebt zwischen Mendrisio, Zürich und Rotterdam. Zur Ausstellung erscheint ein vom Künstler gestaltetes Heft in einer Auflage von 300 Exemplaren (24 Seiten, Fadenbindung, € 10,-).

(Künstlerheft)

Künstlergespräch mit Pascal Schwaighofer:
Mittwoch, 17. April 2013, 18 Uhr´


_

Kunstmuseum
des Erzbistums Köln

Aktuell
Archiv
Architektur
Auszeichnungen
Bücher
Filme
Führungen
Geschichte
Info
Kritiken
Reihen
Texte


Jahresausstellung
Bücherverkauf
Philosophisches Seminar
Philosophisches Gespräch
Lesestunde
Werke auf Reisen
Wir trauern um...
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Aktuell :: 01/13 Pascal Schwaighofer

16. Januar bis 29. April 2013
Pascal Schwaighofer
Mythological Reenactment (vol. 2)

Die Arbeiten von Pascal Schwaighofer wirken auf eine eigentümliche Weise fremd: Sie sind eingebunden in ein dichtes Netz aus Bezügen, die sich ihnen einprägen und ihre Erscheinungsweise gleichsam von innen heraus bestimmen. Dabei werden bestehende Differenzierungen aus den Angeln gehoben: Begegnen wir Kunstwerken aus heutiger Zeit, oder sind es Objekte aus vergangenen Jahrhunderten, die wie archäologische Relikte Spuren ihres Gebrauchs an sich tragen? Sind es Kunstobjekte, oder Dinge aus dem alltäglichen Leben? Die Frage nach möglichen Funktionen und (rituellen) Handlungskontexten drängt sich auf und verbindet die Arbeiten mit den Werken, die im Rahmen der Jahresausstellung »Art is Liturgy – Paul Thek und die Anderen« in den übrigen Ausstellungsräumen zu sehen sind. Die Handlung oder das Prozesshafte bestimmt als wesentliches Moment auch das künstlerische Selbstverständnis von Pascal Schwaighofer: Als Autor steht er nie im Vordergrund; vielmehr geht er im Werk, oder präziser: im Akt, der das Werk hervorgebracht hat, auf. Die künstlerische Geste löst oftmals einen Prozess aus, der – vom Künstler angestoßen –, den Gesetzmäßigkeiten des Materials überlassen wird. Die konzeptuelle Dimension wird dabei in ein Verfahren eingebunden, das die Handfertigkeit und das Handwerk nicht geringschätzt, sondern diese im Gegenteil aufwertet, weiterdenkt und erneuert. Ein besonderes Augenmerkt gilt dabei den Oberflächen, für deren Bearbeitung Pascal Schwaighofer zuweilen auch auf alte künstlerische Techniken zurückgreift. »Mythological Reenactment (vol. 2)« ist eigens für die Räumlichkeiten von Kolumba entstanden. Im Rückgriff auf die Legende von der Gründung Karthagos durch Prinzessin Dido, die die Größe der Stadt durch ein Ochsenfell definiert haben soll, thematisiert die Arbeit Zusammenhänge zwischen Mythos und Realität, zwischen Ort, Raum und Handlung.

Pascal Schwaighofer, geboren 1976 in Locarno/CH, lebt zwischen Mendrisio, Zürich und Rotterdam. Zur Ausstellung erscheint ein vom Künstler gestaltetes Heft in einer Auflage von 300 Exemplaren (24 Seiten, Fadenbindung, € 10,-).

(Künstlerheft)

Künstlergespräch mit Pascal Schwaighofer:
Mittwoch, 17. April 2013, 18 Uhr´