Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
Dienstag, 22. September 2015, 19.30 Uhr
European Workshop for Contemporary Music
Abschlusskonzert

Das internationale Austausch- und Förderprojekt European Workshop for Contemporary Music (EWCM) des Deutschen Musikrats stellt sich in diesem Jahr einer außergewöhnlichen Herausforderung: 29 jungen Musiker des international besetzten Ensembles unter der Leitung von Prof. Rüdiger Bohn sind vom 15. bis 21. September zu Gast in KOLUMBA. Neben der Einstudierung eines vielfältigen und ambitionierten Programms mit zeitgenössischer Musik werden die Teilnehmer des Workshops dabei das Museum mit seiner einzigartigen Architektur aber auch die bildende Kunst verschiedenster Epochen in die Arbeit einbeziehen und eine auf diesen besonderen Ort abgestimmte Dramaturgie für die Präsentation der Workshopergebnisse entwickeln.

So legt bereits das Programm des Abschlusskonzerts am 22. September 2015 den Fokus ausdrücklich auf die Erkundung verschiedener (Klang-)Räume sowie auf die Aspekte »Statik« und ,»Bewegung«: Während die Kompositionen »Anahit« von Giacinto Scelsi und »Cardinem« von Ragnhild Berstad die innere Beschaffenheit von Klängen ausloten, fragt der Kölner Komponist Johannes Schöllhorn mit »Niemandsland« nach den Orten ihrer Entstehung, nach ihren Bezügen. Die neuen Werke von Vito Žuraj (EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK)und Szymon Strzelec hingegen befassen sich mit dem klanglichen und damit auch räumlichen Verhältnis von Soloinstrument und Ensemble: In Žurajs Re-slide, das eigens für den EWCM überarbeitet wurde, hat die Posaune den Solo-Part, bei Strzelecs neuem, vom Warschauer Herbst in Auftrag gegebenen Stück stehen sich Violoncello und Ensemble gegenüber. Entsprechend dem elbstverständnis des Museums KOLUMBA wie dem des EWCM ist die diesjährige Arbeitsphase als offene Werkstatt konzipiert: Die Proben finden zum großen Teil während der Öffnungszeiten des Museums statt und laden dessen Besucher ein, an der Erarbeitung des Programms teilzuhaben. Weitere Konzerte finden im Rahmen des Warschauer Herbstes und in Krakau statt.

Programm
Giacinto Scelsi, Anahit (1965)
Ragnhild Berstad, Cardinem (Deutsche Erstaufführung)
Johannes Schöllhorn, Niemansland (2009)
Vito Žuraj, Re-slide (2012/revidiert 2015) (UA der rev. Fassung)
Szymon Strzelec, L'Atelier de sensorité (2015) (UA)

Kartenreservierung ab 15. September unter KolumbaTicket@erzbistum-koeln.de. Eintritt: 10 €

Der EWCM 2015 in KOLUMBA wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie von der Stiftung für deutsch-polinische Zusammenarbeit und der RheinEnergieStiftung Kultur.


_

Kunstmuseum
des Erzbistums Köln

Aktuell
Architektur
Ausstellungen
Filme
Info
Kapelle
Kritiken
Museumsgeschichte
Publikationen
Texte
Veranstaltungen
Vermittlung

Gerüst an der Fassade
Lesestunde für Kinder
Werke auf Reisen
Wir trauern um...
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Aktuell :: 09/15 European Workshop

Dienstag, 22. September 2015, 19.30 Uhr
European Workshop for Contemporary Music
Abschlusskonzert

Das internationale Austausch- und Förderprojekt European Workshop for Contemporary Music (EWCM) des Deutschen Musikrats stellt sich in diesem Jahr einer außergewöhnlichen Herausforderung: 29 jungen Musiker des international besetzten Ensembles unter der Leitung von Prof. Rüdiger Bohn sind vom 15. bis 21. September zu Gast in KOLUMBA. Neben der Einstudierung eines vielfältigen und ambitionierten Programms mit zeitgenössischer Musik werden die Teilnehmer des Workshops dabei das Museum mit seiner einzigartigen Architektur aber auch die bildende Kunst verschiedenster Epochen in die Arbeit einbeziehen und eine auf diesen besonderen Ort abgestimmte Dramaturgie für die Präsentation der Workshopergebnisse entwickeln.

So legt bereits das Programm des Abschlusskonzerts am 22. September 2015 den Fokus ausdrücklich auf die Erkundung verschiedener (Klang-)Räume sowie auf die Aspekte »Statik« und ,»Bewegung«: Während die Kompositionen »Anahit« von Giacinto Scelsi und »Cardinem« von Ragnhild Berstad die innere Beschaffenheit von Klängen ausloten, fragt der Kölner Komponist Johannes Schöllhorn mit »Niemandsland« nach den Orten ihrer Entstehung, nach ihren Bezügen. Die neuen Werke von Vito Žuraj (EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK)und Szymon Strzelec hingegen befassen sich mit dem klanglichen und damit auch räumlichen Verhältnis von Soloinstrument und Ensemble: In Žurajs Re-slide, das eigens für den EWCM überarbeitet wurde, hat die Posaune den Solo-Part, bei Strzelecs neuem, vom Warschauer Herbst in Auftrag gegebenen Stück stehen sich Violoncello und Ensemble gegenüber. Entsprechend dem elbstverständnis des Museums KOLUMBA wie dem des EWCM ist die diesjährige Arbeitsphase als offene Werkstatt konzipiert: Die Proben finden zum großen Teil während der Öffnungszeiten des Museums statt und laden dessen Besucher ein, an der Erarbeitung des Programms teilzuhaben. Weitere Konzerte finden im Rahmen des Warschauer Herbstes und in Krakau statt.

Programm
Giacinto Scelsi, Anahit (1965)
Ragnhild Berstad, Cardinem (Deutsche Erstaufführung)
Johannes Schöllhorn, Niemansland (2009)
Vito Žuraj, Re-slide (2012/revidiert 2015) (UA der rev. Fassung)
Szymon Strzelec, L'Atelier de sensorité (2015) (UA)

Kartenreservierung ab 15. September unter KolumbaTicket@erzbistum-koeln.de. Eintritt: 10 €

Der EWCM 2015 in KOLUMBA wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie von der Stiftung für deutsch-polinische Zusammenarbeit und der RheinEnergieStiftung Kultur.