Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
4. November 2012, 12 bis 16 Uhr
»Die Reisen des Arnold von Harff«
6. Klangwerkstatt

Mit Vladimir Ivanoff und Maria Jonas & Ars Choralis Coeln. In der 6. Klangwerkstatt KOLUMBA geht es um das Reisen: Der Ritter Arnold von Harff, Herr zu Nierhoven, Erbkämmerer in Geldern wurde 1471 als zweiter Sohn des Adam von Harff und seiner Ehefrau Rikarda von Hoemen auf Schloss Harff bei Kaster nahe Bedburg geboren. 1496 brach er von Köln aus zu einer Pilgerreise auf, die ihn zu den großen Pilgerzielen der Christenheit nach Rom, Jerusalem und Santiago de Compostela führte über Frankreich, Italien, den Balkan, Palästina, Syrien, das Osmanische Reich und die iberische Halbinsel. Er legte mehrere tausend Kilometer mit verschiedenen Verkehrsmitteln zurück und war insgesamt vom Aufbruch in Köln am 7. November 1496 bis zur Wiederkehr am 10. Oktober 1498 - zwei volle Jahre unterwegs.
Fast alle westlichen Musikinstrumente sind nahöstlichen Ursprungs und neueren Forschungen zufolge war die mittelalterliche Gesangstechnik offensichtlich nahöstlicher Praxis sehr ähnlich. Neben wesentlichen Elementen des musikalischen Vortrags im europäischen Mittelalter, wie Verzierungskunst, Variantenheterophonie und modaler Improvisation, sind auch die meisten westlichen Musikgattungen nahöstlich inspiriert: hier vor allem der gregorianische Choral und das Strophenlied mit Refrain.
Wir wollen diesen Wurzeln, die für unsere Musikpraxis so wichtig sind, nachgehen und sie im musikalischen Zusammenspiel umsetzen und konnten dafür Dr. Vladimir Ivanoff gewinnen, den renommierten Leiter des Ensembles Sarband. Gemeinsam mit ihm werden wir einem Musikverständnis begegnen, das über unser klassisch-westliches weit hinaus geht.
Der Orient - genauer der Nahe Osten und seine verschiedenen Kulturen - gilt als historische Wiege menschlicher Kultur und Zivilisation im Allgemeinen und - seit dem frühen europäischen Mittelalter - als der wesentliche Katalysator der wichtigsten westlichen Kulturmerkmale. Vor allem das goldene Zeitalter von Al-Andalus, der arabisch regierten spanischen Halbinsel, beschenkte Europa mit vielen seiner kulturellen und zivilisatorischen Wurzeln.
Aus der langen kulturellen Blütezeit des Nahen Ostens ging auch die arabische klassische Musikkultur hervor. Sie kann inzwischen auf eine ungebrochene und eigenständige Tradition von mehr als 1000 Jahren zurückblicken. Mit ihrem komplexen modalen Maqam-System, durchgängiger Einstimmigkeit und ihren ganz eigenen Musikinstrumenten und Vortragsarten unterscheidet sie sich grundsätzlich von klassischer Musik westlicher Prägung, hatte jedoch im europäischen Mittelalter entscheidenden Einfluss auf diese.
In der 6. Klangwerstatt KOLUMBA werden wir uns gemeisam mit Valdimir Ivanoff diesem mittelalterlichen Repertoire, in dem die Geschichte der Pilerreise des Arnold von Harff vermittelt wird, in Verbindung mit östlichen Spieltechniken, widmen. Dazu benutzen wir Quellen aus Köln, Florenz, Cortona und aus dem Gallego-Portigiesischen Sprachraum des Mittelalters.
Um diese Vielfalt geht es uns in dieser Klangwerkstatt - eine Vielfalt, die den damaligen Pilger aus dem Rheinland neu war und beeindruckt haben muß und manchmal sicher auch fremd war.


_

Kunstmuseum
des Erzbistums Köln

Aktuell
Architektur
Ausstellungen
Filme
Info
Kapelle
Kritiken
Museumsgeschichte
Publikationen
Texte
Veranstaltungen
Vermittlung

03/17 Schulen zu Gast V
04/17 Vortrag Rüdiger Joppien
03/17 Künstlergespräch
01/17 Konzertreihe
11/16 Klangwerkstatt
11/16 Konzert E-MEX Ensemble
10/16 VII. Albert Gespräch
07/16 Erzählter Vortrag
06/16 Schulen zu Gast IV
06/16 Eric Hattan & Julian Sartorius
06/16 Oper Köln - Liederabend
05/16 new talents
05/16 Harvey Death of Light
12/15 Trickfilmwerkstatt
11/15 Ukulelen-Ensemble
11/15 Lesewerkstatt
11/15 Klangwerkstatt
10/15 E-MEX Ensemble
10/15 Winterreise
10/15 Albert-Gespräch
09/15 European Workshop
09/16 Lesestunde
09/15 Lesung Navid Kermani
08/15 Love & Diversity
07/15 Ensemble Unterwegs
06/15 FORSETI feat. subsTANZ
06/15 Oper Köln zu Gast
03/15 Trickfilmwerkstatt
11/14 Tonspur (Achim Lengerer)
11/14 Edith Stein Tagung
11/14 Klangwerkstatt
10/14 Philosophisches Gespräch
10/14 E-MEX-Ensemble
10/14 Albert-Gespräch
10/14 Philosophisches Seminar
06/14 Schulen zu Gast III
05/14 Ensemble Garage
05/14 Veranstaltungen Intervention
04/14 start:review
04/14 West Coast Soundings
02/14 Barlach-Haus
12/13 Ukulelen-Ensemble
11/13 Tanzperformance
11/13 Klangwerkstatt
10/13 E-MEX-Ensemble
10/13 Albert-Gespräch
07/13 Katrin Zenz
06/13 Frank Gratkowski
06/13 HornroH Duo
05/13 Performances
03/13 Horatiu Radulescu
11/12 Klangwerkstatt
10/12 E-MEX-Ensemble
09/12 Mädchenkantorei
08/12 Cage: Empty Words
08/12 Schulen zu Gast II
08/12 Allen Malern herzlichen...
07/12 Tischgespräche
06/12 Tischkonzert
06/12 Kammer der Andacht
05/12 episteme
05/12 new talents
04/12 Cage: A Collection of Rocks
03/12 Cage: Number Pieces
03/12 Hans Otte
11/11 Klangwerkstatt
10/11 Albert-Gespräch
09/11 Implodierender Schreibtisch
07/11 Finissage
07/11 Schulen zu Gast I
11/10 Klangwerkstatt
11/10 Joseph Marioni
10/10 Albert-Gespräch
06/10 Steffen Krebber
05/10 Heilig-Geist-Retabel
02/10 Bernhard Leitner
02/10 Aschermittwoch
11/09 Klangwerkstatt
09/09 Andor Weininger
11/08 Klangwerkstatt
10/08 Donaueschinger Musiktage
06/08 Kolumba singt!
05/08 Katholikentag
04/08 Verabschiedung JMP
02/08 Alphornbläser
12/07 Deutschlandradio live
04/07 Art Cologne
08/05 1st view!
12/04 Die Pietà aus St. Kolumba
11/03 Schauspielhaus Köln
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Veranstaltungen :: 11/12 Klangwerkstatt

4. November 2012, 12 bis 16 Uhr
»Die Reisen des Arnold von Harff«
6. Klangwerkstatt

Mit Vladimir Ivanoff und Maria Jonas & Ars Choralis Coeln. In der 6. Klangwerkstatt KOLUMBA geht es um das Reisen: Der Ritter Arnold von Harff, Herr zu Nierhoven, Erbkämmerer in Geldern wurde 1471 als zweiter Sohn des Adam von Harff und seiner Ehefrau Rikarda von Hoemen auf Schloss Harff bei Kaster nahe Bedburg geboren. 1496 brach er von Köln aus zu einer Pilgerreise auf, die ihn zu den großen Pilgerzielen der Christenheit nach Rom, Jerusalem und Santiago de Compostela führte über Frankreich, Italien, den Balkan, Palästina, Syrien, das Osmanische Reich und die iberische Halbinsel. Er legte mehrere tausend Kilometer mit verschiedenen Verkehrsmitteln zurück und war insgesamt vom Aufbruch in Köln am 7. November 1496 bis zur Wiederkehr am 10. Oktober 1498 - zwei volle Jahre unterwegs.
Fast alle westlichen Musikinstrumente sind nahöstlichen Ursprungs und neueren Forschungen zufolge war die mittelalterliche Gesangstechnik offensichtlich nahöstlicher Praxis sehr ähnlich. Neben wesentlichen Elementen des musikalischen Vortrags im europäischen Mittelalter, wie Verzierungskunst, Variantenheterophonie und modaler Improvisation, sind auch die meisten westlichen Musikgattungen nahöstlich inspiriert: hier vor allem der gregorianische Choral und das Strophenlied mit Refrain.
Wir wollen diesen Wurzeln, die für unsere Musikpraxis so wichtig sind, nachgehen und sie im musikalischen Zusammenspiel umsetzen und konnten dafür Dr. Vladimir Ivanoff gewinnen, den renommierten Leiter des Ensembles Sarband. Gemeinsam mit ihm werden wir einem Musikverständnis begegnen, das über unser klassisch-westliches weit hinaus geht.
Der Orient - genauer der Nahe Osten und seine verschiedenen Kulturen - gilt als historische Wiege menschlicher Kultur und Zivilisation im Allgemeinen und - seit dem frühen europäischen Mittelalter - als der wesentliche Katalysator der wichtigsten westlichen Kulturmerkmale. Vor allem das goldene Zeitalter von Al-Andalus, der arabisch regierten spanischen Halbinsel, beschenkte Europa mit vielen seiner kulturellen und zivilisatorischen Wurzeln.
Aus der langen kulturellen Blütezeit des Nahen Ostens ging auch die arabische klassische Musikkultur hervor. Sie kann inzwischen auf eine ungebrochene und eigenständige Tradition von mehr als 1000 Jahren zurückblicken. Mit ihrem komplexen modalen Maqam-System, durchgängiger Einstimmigkeit und ihren ganz eigenen Musikinstrumenten und Vortragsarten unterscheidet sie sich grundsätzlich von klassischer Musik westlicher Prägung, hatte jedoch im europäischen Mittelalter entscheidenden Einfluss auf diese.
In der 6. Klangwerstatt KOLUMBA werden wir uns gemeisam mit Valdimir Ivanoff diesem mittelalterlichen Repertoire, in dem die Geschichte der Pilerreise des Arnold von Harff vermittelt wird, in Verbindung mit östlichen Spieltechniken, widmen. Dazu benutzen wir Quellen aus Köln, Florenz, Cortona und aus dem Gallego-Portigiesischen Sprachraum des Mittelalters.
Um diese Vielfalt geht es uns in dieser Klangwerkstatt - eine Vielfalt, die den damaligen Pilger aus dem Rheinland neu war und beeindruckt haben muß und manchmal sicher auch fremd war.