Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
»Wie wäre es sonst zu erklären, dass auch einem kirchlichen Museum, wie jenem vom Erzbistum in Köln erbauten, seinesgleichen völlig einzigartigen und in dessen Erbauer, Planer und Betreiber mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichneten, nun schon über Jahre beinahe ungebrochene Sympathie entgegengebracht wird? Es ist doch nicht bloß Peter Zumthors Architektur (das ist sie freilich auch), sondern vor allem die Sorgfalt, wie im KOLUMBA, dem Kunstmuseum des Erzbistums Köln, Kunst betrachtet wird bzw. werden soll. Das Verabschiedete wird dabei mit der Kontrasterfahrung autonomer Gegenwartskunst in Augenschein genommen, und es entsteht mittels ästhetischer Erfahrung eine Brücke zwischen Welten, die ihre Kommunikationsflüsse eigentlich längst abgebrochen haben. Derartige Flüsse zwischen Epochen und ihren kulturellen Kristallisationen zu eröffnen, sodass sie fließen können, ist die Aufgabe der Hermeneutik. (Was nicht mit Museumsdidaktik zu verwechseln ist!). (Johannes Rauchenberger, Gott ist (k)ein Museum. "Kunst und Kirche": zum Stand der Dinge nach 40 Jahren Debattenkultur – ein Update, in: Kunst und Kirche, 2.2012, S.6)
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Kritiken :: Kunst und Kirche

»Wie wäre es sonst zu erklären, dass auch einem kirchlichen Museum, wie jenem vom Erzbistum in Köln erbauten, seinesgleichen völlig einzigartigen und in dessen Erbauer, Planer und Betreiber mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichneten, nun schon über Jahre beinahe ungebrochene Sympathie entgegengebracht wird? Es ist doch nicht bloß Peter Zumthors Architektur (das ist sie freilich auch), sondern vor allem die Sorgfalt, wie im KOLUMBA, dem Kunstmuseum des Erzbistums Köln, Kunst betrachtet wird bzw. werden soll. Das Verabschiedete wird dabei mit der Kontrasterfahrung autonomer Gegenwartskunst in Augenschein genommen, und es entsteht mittels ästhetischer Erfahrung eine Brücke zwischen Welten, die ihre Kommunikationsflüsse eigentlich längst abgebrochen haben. Derartige Flüsse zwischen Epochen und ihren kulturellen Kristallisationen zu eröffnen, sodass sie fließen können, ist die Aufgabe der Hermeneutik. (Was nicht mit Museumsdidaktik zu verwechseln ist!). (Johannes Rauchenberger, Gott ist (k)ein Museum. "Kunst und Kirche": zum Stand der Dinge nach 40 Jahren Debattenkultur – ein Update, in: Kunst und Kirche, 2.2012, S.6)