Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
4. bis 8. November 2014
»Warum bin ich hier?« – Ein Gastspiel aus der Rheinprovinz
Kolumba zu Gast in der Akademie der Künste, Berlin

Mit einem Gastspiel ist es, wie beim Kofferpacken vor einer Reise: Man überlegt, was man wohl brauchen wird und lebt aus dem Gepäck. Auf Einladung der Akademie der Künste, Berlin, ist Kolumba eine Woche lang zu Gast im »Metabolischen Büro« der Ausstellung »Schwindel der Wirklichkeit«. Spätestens mit der zum Jahrtausendwechsel gezeigten Ausstellung »Über die Wirklichkeit« wurde sichtbar, dass das Kunstmuseum des Erzbistums Köln einer Reflexion über existenzielle Grundlagen mit den Möglichkeiten der Kunst Raum geben möchte. Die Einladung nach Berlin begründet sich auch in der seit 1993 bestehenden Verbindung des Museums zu dem Komponisten Manos Tsangaris, seit 2012 Direktor der Sektion »Musik« der Akademie der Künste. Dabei geht uns keinesfalls darum, die optimalen Bedingungen im eigenen Haus zu simulieren, vielmehr im Sinne eines Soffwechsels, die Bedingungen zum Gegenstand eines einwöchigen Ortswechsels zu machen. Das Gastspiel bietet die Möglichkeit, einen Ausschnitt der vielfältigen Museumsformate zu diskutieren und sich mit eigenen Fragen einzubringen. Der Besucher ist dazu eingeladen, an den kuratorischen Überlegungen des Museumsteams teilzunehmen und den Prozess eines kreativen Umgangs mit Kunst zu verfolgen. Dazu ist Kolumba mit Werken der eigenen Sammlung angereist und kreist mit einer Ausstellung, die während der Öffnungszeiten vor und mit Publikum inszeniert wird, sowie in Tischgesprächen, Lesungen und Performances eine Woche lang im »Schwindel der Wirklichkeit«. Mit im Gepäck sind Werke von Kurt Benning, Thomas Böing, Felix Droese, Olaf Eggers und Thomas Rentmeister, Chris Newman und Dorothee von Windheim. Besuchen Sie uns in Berlin!

Schwindel der Wirklichkeit
Metabolisches Büro zur Reparatur von Wirklichkeit
Akademie der Künste | Hanseatenweg 10 | 10557 Berlin
Di bis So von 11-19 Uhr
Verkehrsverbindungen: S Bellevue, U Hansaplatz, Bus 106
www.schwindelderwirklichkeit.de

Ausgestellt waren: (auf den Tischen) Felix Droese, Der Grafenberg, 1972, Konvolut mit Zeichnungen und Aquarellen auf Papier, Drucksachen, Fotografien, Filmen, Gegenständen, u.a. | (auf den Resten der Einbauten) Olaf Eggers, Ohne Titel, 2013/14, 3 Bücher, Bücherboard, 2 iPad-Loops | (Auf dem Fußboden beim Ausgang) Dorothee von Windheim, Oude Kerk, Amsterdam 1998/ Kolumba 2007, Postkarte (zum Mitnehmen)

Tagebuch der öffentlichen Aktivitäten: Dienstag, 4. November, 11 Uhr: Raumerkundung des »Metabolischen Büros« in Halle 3, Austausch technischer Möglichkeiten gemeinsam mit Eva Müller und Martin Schmitz (littlebit), kuratorische Überlegungen zur Raumordnung und zur Anordnung der Dinge, Diskussion über das Ausstellungsdisplay und dessen Einfluss auf die Inhalte der Werke, Verteilen der Tische und Ausbreiten der Arbeit von Felix Droese; Künstlergespräche mit Olaf Eggers; Abfassung eines Pressepapiers; 14 Uhr: Ausführliches Pressegespräch mit Hans-Joachim Neubauer (Christ und Welt) | Mittwoch, 5. November: Befüllen der Tischvitrinen mit der Arbeit der »Der Grafenberg«; Intervention von Olaf Eggers mit eigenen Arbeiten in die Reste der nicht verwendeten Möblierung des »Metabolischen Büros«; Platzierung der Postkarten–Arbeit von Dorothee von Windheim; Aktualisierung der Homepage und Verbreiten von Mitteilungen auf Facebook; nachmittags Besuch von Stephan von Wiese und Gespräch über Michael Buthe; 18 Uhr: Metabolic Office Battle, Manos Tsangaris und Stefan Kraus; anschließend Werkgespräch der Kuratoren mit Manos Tsangaris über den »Implodierenden Schreibtisch« | Donnerstag, 6. November, 11 Uhr: Werkgespräch mit Kurt Benning über dessen Arbeit »Die Ordnung auf dem Tisch«; 16 Uhr: via Skype Live-Zuschaltung zum »Philosophischen Gespräch« mit Andreas Speer im Lesezimmer von Kolumba: »Müssen wir für alles büßen. Ein Gespräch über die Gerechtigkeit«; 19 Uhr: Metabolic Office Battle, Erich Hörl und Dieter Mersch, »Wie die technische Gegenwart verstehen? Kybernetik, Ökologie und die Herrschaft des Mathematischen« | Freitag 7. November: Besuch des Seminars von Daniela Döring, Institut für Künste und Medien, Universität Potsdam und Diskussion in der Ausstellung; 14 bis 16 Uhr: Metabolic Battle der Mitglieder der Sektionen Kunst und Musik unter Leitung ihrer Direktoren Wulf Herzogenrath und Manos Tsangaris mit den Kuratoren von Kolumba, intensive Wortwechsel mit Miroslav Balka (über die dünne Grenze von künstlerischer und kuratorischer Arbeit), Jochen Gerz (über den Kontext Kirche), Raimund Kummer (ob es auch mal was »schmutziger« geht), Wolfgang Tillmanns (über das persönliche Verhältnis von Stefan Kraus zu Kardinal Meisner); 20 Uhr: Abend der Begegnung in der Akademie | Samstag, 8. November, 10.30: Besuch von Thomas Rentmeister; 11 Uhr: Beginn des Abbaus und Verpacken der Werke


_

Kunstmuseum
des Erzbistums Köln

Aktuell
Architektur
Ausstellungen
Filme
Info
Kapelle
Kritiken
Museumsgeschichte
Publikationen
Texte
Veranstaltungen
Vermittlung

2016 Street Art-Projekt
2016 Kurt Benning
2016 Über das Individuum

2016 Bethan Huws
2015 Shopmovies
2015 Anna & Bernhard Blume
2015 Der rote Faden

2015 Museum für Zeichnung
2015 Birgit Antoni: Kino
2014 Schwindel der Wirklichkeit
2014 playing by heart

2014 Achim Lengerer
2014 Bruno Jakob
2013 zeigen verhüllen verbergen

2013 Eucharistie
2013 Norbert Schwontkowski
2013 Pascal Schwaighofer
2012 Art is Liturgy – Paul Thek

2012 Leiko Ikemura
2012 Volker Saul
2012 Jaromir Novotny
2011 Birgit Antoni
2011 denken

2011 Philipp Wewerka
2011 Kunst-Station St. Peter
2010 Mischa Kuball
2010 Noli me tangere!

2010 Heinrich Küpper
2010 Robert Haiss
2010 Renate Köhler
2010 Georg Baumgarten
2009 Stefan Wewerka
2009 Hinterlassenschaft

2009 Koho Mori-Newton
2009 Hermann Abrell
2008 Heiner Binding
2008 Der Mensch verlässt die Erde

2007 Der unendliche Raum…

2006 Im Garten der Wirklichkeit II
2006 Werner Schriefers
2006 Im Garten der Wirklichkeit I
2005 Schenkung Egner
2005 Leiko Ikemura
2005 Arma Christi
2005 Hans Josephsohn
2005 Die koptischen Textilien
2005 Birgit Antoni
2004 Monika Bartholomé
2004 Max Cole
2003 Reliquienkreuze
2004 Heinrich Küpper
2003 Martin Frommelt
2003 150 Jahre!
2002 Attila Kovács
2002 Herbert Falken
2002 Peter Tollens
2001 ars vivendi
2001 Peter Zumthor
2000 Volumen
2000 walkmen
2000 Die Schenkung Härle
2000 Kinderzeichnungen
2000 Über die Wirklichkeit
1999 Andor Weininger
1999 Joseph Marioni
1999 Andy Warhol
1998 Kunsthalle Baden-Baden
1998 Glaube und Wissen
1998 Stephan Baumkötter
1998 Bernd Ikemann
1998 Kabakov Pane u.a.
1998 Hildegard Domizlaff
1997 Cage Tsangaris u.a.
1997 Richard Serra
1997 Manos Tsangaris
1997 Kunst-Station
1997 Klaus vom Bruch
1997 Über den Ort: Kolumba
1996 Über die Ambivalenz
1996 Chris Newman
1996 Peter Tollens
1996 Wolfgang Laib
1996 Über die Farbe
1995 Frühchristliche Kunst
1995 Mischa Kuball
1995 Palast der Kunst
1995 Horn Falken Michals, u.a.
1995 Monika Bartholomé
1993 Tápies Thek Tuttle u.a.
1992 Vaticana
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Ausstellungen :: 2014 Schwindel der Wirklichkeit

4. bis 8. November 2014
»Warum bin ich hier?« – Ein Gastspiel aus der Rheinprovinz
Kolumba zu Gast in der Akademie der Künste, Berlin

Mit einem Gastspiel ist es, wie beim Kofferpacken vor einer Reise: Man überlegt, was man wohl brauchen wird und lebt aus dem Gepäck. Auf Einladung der Akademie der Künste, Berlin, ist Kolumba eine Woche lang zu Gast im »Metabolischen Büro« der Ausstellung »Schwindel der Wirklichkeit«. Spätestens mit der zum Jahrtausendwechsel gezeigten Ausstellung »Über die Wirklichkeit« wurde sichtbar, dass das Kunstmuseum des Erzbistums Köln einer Reflexion über existenzielle Grundlagen mit den Möglichkeiten der Kunst Raum geben möchte. Die Einladung nach Berlin begründet sich auch in der seit 1993 bestehenden Verbindung des Museums zu dem Komponisten Manos Tsangaris, seit 2012 Direktor der Sektion »Musik« der Akademie der Künste. Dabei geht uns keinesfalls darum, die optimalen Bedingungen im eigenen Haus zu simulieren, vielmehr im Sinne eines Soffwechsels, die Bedingungen zum Gegenstand eines einwöchigen Ortswechsels zu machen. Das Gastspiel bietet die Möglichkeit, einen Ausschnitt der vielfältigen Museumsformate zu diskutieren und sich mit eigenen Fragen einzubringen. Der Besucher ist dazu eingeladen, an den kuratorischen Überlegungen des Museumsteams teilzunehmen und den Prozess eines kreativen Umgangs mit Kunst zu verfolgen. Dazu ist Kolumba mit Werken der eigenen Sammlung angereist und kreist mit einer Ausstellung, die während der Öffnungszeiten vor und mit Publikum inszeniert wird, sowie in Tischgesprächen, Lesungen und Performances eine Woche lang im »Schwindel der Wirklichkeit«. Mit im Gepäck sind Werke von Kurt Benning, Thomas Böing, Felix Droese, Olaf Eggers und Thomas Rentmeister, Chris Newman und Dorothee von Windheim. Besuchen Sie uns in Berlin!

Schwindel der Wirklichkeit
Metabolisches Büro zur Reparatur von Wirklichkeit
Akademie der Künste | Hanseatenweg 10 | 10557 Berlin
Di bis So von 11-19 Uhr
Verkehrsverbindungen: S Bellevue, U Hansaplatz, Bus 106
www.schwindelderwirklichkeit.de

Ausgestellt waren: (auf den Tischen) Felix Droese, Der Grafenberg, 1972, Konvolut mit Zeichnungen und Aquarellen auf Papier, Drucksachen, Fotografien, Filmen, Gegenständen, u.a. | (auf den Resten der Einbauten) Olaf Eggers, Ohne Titel, 2013/14, 3 Bücher, Bücherboard, 2 iPad-Loops | (Auf dem Fußboden beim Ausgang) Dorothee von Windheim, Oude Kerk, Amsterdam 1998/ Kolumba 2007, Postkarte (zum Mitnehmen)

Tagebuch der öffentlichen Aktivitäten: Dienstag, 4. November, 11 Uhr: Raumerkundung des »Metabolischen Büros« in Halle 3, Austausch technischer Möglichkeiten gemeinsam mit Eva Müller und Martin Schmitz (littlebit), kuratorische Überlegungen zur Raumordnung und zur Anordnung der Dinge, Diskussion über das Ausstellungsdisplay und dessen Einfluss auf die Inhalte der Werke, Verteilen der Tische und Ausbreiten der Arbeit von Felix Droese; Künstlergespräche mit Olaf Eggers; Abfassung eines Pressepapiers; 14 Uhr: Ausführliches Pressegespräch mit Hans-Joachim Neubauer (Christ und Welt) | Mittwoch, 5. November: Befüllen der Tischvitrinen mit der Arbeit der »Der Grafenberg«; Intervention von Olaf Eggers mit eigenen Arbeiten in die Reste der nicht verwendeten Möblierung des »Metabolischen Büros«; Platzierung der Postkarten–Arbeit von Dorothee von Windheim; Aktualisierung der Homepage und Verbreiten von Mitteilungen auf Facebook; nachmittags Besuch von Stephan von Wiese und Gespräch über Michael Buthe; 18 Uhr: Metabolic Office Battle, Manos Tsangaris und Stefan Kraus; anschließend Werkgespräch der Kuratoren mit Manos Tsangaris über den »Implodierenden Schreibtisch« | Donnerstag, 6. November, 11 Uhr: Werkgespräch mit Kurt Benning über dessen Arbeit »Die Ordnung auf dem Tisch«; 16 Uhr: via Skype Live-Zuschaltung zum »Philosophischen Gespräch« mit Andreas Speer im Lesezimmer von Kolumba: »Müssen wir für alles büßen. Ein Gespräch über die Gerechtigkeit«; 19 Uhr: Metabolic Office Battle, Erich Hörl und Dieter Mersch, »Wie die technische Gegenwart verstehen? Kybernetik, Ökologie und die Herrschaft des Mathematischen« | Freitag 7. November: Besuch des Seminars von Daniela Döring, Institut für Künste und Medien, Universität Potsdam und Diskussion in der Ausstellung; 14 bis 16 Uhr: Metabolic Battle der Mitglieder der Sektionen Kunst und Musik unter Leitung ihrer Direktoren Wulf Herzogenrath und Manos Tsangaris mit den Kuratoren von Kolumba, intensive Wortwechsel mit Miroslav Balka (über die dünne Grenze von künstlerischer und kuratorischer Arbeit), Jochen Gerz (über den Kontext Kirche), Raimund Kummer (ob es auch mal was »schmutziger« geht), Wolfgang Tillmanns (über das persönliche Verhältnis von Stefan Kraus zu Kardinal Meisner); 20 Uhr: Abend der Begegnung in der Akademie | Samstag, 8. November, 10.30: Besuch von Thomas Rentmeister; 11 Uhr: Beginn des Abbaus und Verpacken der Werke