Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
DAM Preis für Architektur in Deutschland 2008
1. Preis: Peter Zumthor / Erzbistum Köln
Deutsches Architektur Museum

Zum zweiten Mal vergibt das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt den nicht dotierten, doch hoch angesehenen Preis für Architektur in Deutschland. Gleichzeitig mit dem Erscheinen des Deutschen Architektur Jahrbuchs, in dem das Projekt ausführlich gewürdigt wird, wird in Frankfurt eine Ausstellung eröffnet, die alle prämierten Projekte vorstellt. Das 2001 enstandene Holzmodell des Gebäudes bleibt danach als Dauerleihgabe des Erzbistums in der Sammlung des DAM. | Juryvotum: »Peter Zumthors Museumsbau ist eine gültige Antwort auf die zunehmende Verspektakelung der Architektur. Die Archäologie, die hier als Spurensuche interpretiert wird, ist eine Archäologie nicht des Bodens, sondern des Geistes, nicht nur des Ortes, sondern auch seines Wesens« (Gerhard Matzig, Jury). »Architektur und Kunstwerke sind zu einer traumhaften, ebenso unkonventionellen wie unspektakulären Einheit verschmolzen. Man möchte wiederkommen, immer wieder.« (Ursula Baus, Jury) »Die Zeit ist der wichtigste Parameter bei diesem Haus. Genügend Zeit. Der Bauherr hatte viel Zeit, der Architekt brauchte viel Zeit und nutzte sie aus.« (Peter Cachola Schmal, Jury). | Der Preis wurde am 16. Januar 2009 in einem Festakt im Deutschen Architekturmuseum verliehen. Anwesend waren Architekt Peter Zumthor, Diözesanbaumeister Martin Struck, Gründungsdirektor Joachim M. Plotzek und das Kuratorenteam von Kolumba: Stefan Kraus, Katharina Winnekes, Ulrike Surmann und Marc Steinmann.
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Auszeichnungen :: 2009 DAM Archtekturpreis

DAM Preis für Architektur in Deutschland 2008
1. Preis: Peter Zumthor / Erzbistum Köln
Deutsches Architektur Museum

Zum zweiten Mal vergibt das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt den nicht dotierten, doch hoch angesehenen Preis für Architektur in Deutschland. Gleichzeitig mit dem Erscheinen des Deutschen Architektur Jahrbuchs, in dem das Projekt ausführlich gewürdigt wird, wird in Frankfurt eine Ausstellung eröffnet, die alle prämierten Projekte vorstellt. Das 2001 enstandene Holzmodell des Gebäudes bleibt danach als Dauerleihgabe des Erzbistums in der Sammlung des DAM. | Juryvotum: »Peter Zumthors Museumsbau ist eine gültige Antwort auf die zunehmende Verspektakelung der Architektur. Die Archäologie, die hier als Spurensuche interpretiert wird, ist eine Archäologie nicht des Bodens, sondern des Geistes, nicht nur des Ortes, sondern auch seines Wesens« (Gerhard Matzig, Jury). »Architektur und Kunstwerke sind zu einer traumhaften, ebenso unkonventionellen wie unspektakulären Einheit verschmolzen. Man möchte wiederkommen, immer wieder.« (Ursula Baus, Jury) »Die Zeit ist der wichtigste Parameter bei diesem Haus. Genügend Zeit. Der Bauherr hatte viel Zeit, der Architekt brauchte viel Zeit und nutzte sie aus.« (Peter Cachola Schmal, Jury). | Der Preis wurde am 16. Januar 2009 in einem Festakt im Deutschen Architekturmuseum verliehen. Anwesend waren Architekt Peter Zumthor, Diözesanbaumeister Martin Struck, Gründungsdirektor Joachim M. Plotzek und das Kuratorenteam von Kolumba: Stefan Kraus, Katharina Winnekes, Ulrike Surmann und Marc Steinmann.