Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
30. Mai bis 31. August 2012
Leiko Ikemura »Mare e Monti«
Kabinettausstellung in Raum 10

Mit der Katastrophe, die Japan am 11.März 2011 ereilte, stellte sich für die in Japan geborene Künstlerin Leiko Ikemura die Frage nach einem unmittelbaren künstlerischen State­ment. Fukushima sollte Anlass einer Ausstel­lung sein, menschliche Hybris und Ignoranz als eigentliche Ur­sache des Desasters ihr Thema. Kurzfristig konnten die Berliner Kunst-Werke als Ort der Ausstellung gewonnen werden. Am 8.Juni 2011 wurde sie dort unter dem Titel »Breaking News – Thoughts« eröffnet (u.a. mit Werken von Shōmei Tōmatsu, Yutaka Takanashi und Daido Moriyam, Rosemarie Trockel und Wim Wenders). Hatten wir ur­sprüng­lich ge­plant, einen Teil der Ausstellung in Raum 10 zu wiederholen, entschieden wir uns nun, dem Abstand eines Jahres gerecht zu werden. In dieser Zeit vollendete Leiko Ikemura die schon 2010 begonnene Gemäldeserie »Mare e Monti«, die nun ausgestellt ist. Als künstlerische Ausdrucks–formen scheinen sich Ausstellung und Gemäldeserie zu bedingen und zu er­gänzen. Sie sind Ausdruck einer Haltung, die sich nicht in kurzfristigen Schuldzuweisungen er-schöpft, sondern dem veränderten Bewusstsein dauerhafte Präsenz verleiht. Parallel erscheint in unserer Reihe der Künstlerhefte eine Dokumentation zur Ent­ste­hung und zur Rezeption der Ausstellung Thoughts vom vergangenen Jahr.

(Künstlerheft)

Künstlergespräch mit Leiko Ikemura
30. August 2012, 18 Uhr
Mare1.jpg


_

Kunstmuseum
des Erzbistums Köln

Aktuell
Architektur
Ausstellungen
Auszeichnungen
Filme
Info
Kapelle
Kritiken
Museumsgeschichte
Publikationen
Texte
Veranstaltungen
Vermittlung

Werke auf Reisen
Wir gedenken …
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Aktuell :: 2012 Leiko Ikemura

30. Mai bis 31. August 2012
Leiko Ikemura »Mare e Monti«
Kabinettausstellung in Raum 10

Mit der Katastrophe, die Japan am 11.März 2011 ereilte, stellte sich für die in Japan geborene Künstlerin Leiko Ikemura die Frage nach einem unmittelbaren künstlerischen State­ment. Fukushima sollte Anlass einer Ausstel­lung sein, menschliche Hybris und Ignoranz als eigentliche Ur­sache des Desasters ihr Thema. Kurzfristig konnten die Berliner Kunst-Werke als Ort der Ausstellung gewonnen werden. Am 8.Juni 2011 wurde sie dort unter dem Titel »Breaking News – Thoughts« eröffnet (u.a. mit Werken von Shōmei Tōmatsu, Yutaka Takanashi und Daido Moriyam, Rosemarie Trockel und Wim Wenders). Hatten wir ur­sprüng­lich ge­plant, einen Teil der Ausstellung in Raum 10 zu wiederholen, entschieden wir uns nun, dem Abstand eines Jahres gerecht zu werden. In dieser Zeit vollendete Leiko Ikemura die schon 2010 begonnene Gemäldeserie »Mare e Monti«, die nun ausgestellt ist. Als künstlerische Ausdrucks–formen scheinen sich Ausstellung und Gemäldeserie zu bedingen und zu er­gänzen. Sie sind Ausdruck einer Haltung, die sich nicht in kurzfristigen Schuldzuweisungen er-schöpft, sondern dem veränderten Bewusstsein dauerhafte Präsenz verleiht. Parallel erscheint in unserer Reihe der Künstlerhefte eine Dokumentation zur Ent­ste­hung und zur Rezeption der Ausstellung Thoughts vom vergangenen Jahr.

(Künstlerheft)

Künstlergespräch mit Leiko Ikemura
30. August 2012, 18 Uhr